Funktionsweise des Salutaire-Systems

domekDie Funktion des Salutaire-Systems beruht auf der Verwendung des patentierten Erdwärmetauschers mit zwei Gesteinsablagerungen, überwiegend Dolomit.

Der Erdwärmetauscher, der in entsprechender Tiefe unter der Erdoberfläche installiert ist, hat folgende Aufgabe:

  1. Reinigen, Filtern und Anreichern der durchströmenden Luft;
  2. Vorwärmen und Entfeuchten der Luft im Winter, was eine Verringerung der Betriebskosten des Wärmetauschers und ein garantiertes Funktionieren in Frostphasen bedeutet;
  3. Abkühlen und Entfeuchten der Luft im Sommer, wodurch das Mikroklima in den Wohnräumen radikal verbessert wird und eine angenehme Kühle entsteht

Der Erdwärmetauscher funktioniert folgendermaßen:

Die für die Ventilation benötigte Luft wird durch die Luftansaugung mit Filter aufgenommen. Die Luftansaugung muss sich an einer Stelle befinden, die nur eine geringe Konzentration von Verunreinigung aufweist, weit entfernt von Straßen, Parkplätzen und anderen Emissionsquellen. Die Luft wird durch die Systemrohre zum Erdwärmetauscher transportiert. Dank entsprechend zusammengesetzter und eingebauter Mineralgesteine (auf Dolomitbasis) erfolgen Prozesse aufgrund deren die Luft biologisch und chemisch reiner wird und mit Makro-, Mikro- und Ultramikroelementen angereichert wird. Gleichzeitig wird die Luft – abhängig von der vorherrschenden Temperatur – entsprechend aufgewärmt oder abgekühlt.

Erdwärmetauscher mit Salutaire-System
Erdwärmetauscher mit Salutaire-System

cieplo

Bei Frost wird die Ventilationsluft in dem Erdwärmetauscher erwärmt und befeuchtet, wodurch sie Plustemperatur und eine höhere relative Feuchtigkeit erhält. Danach strömt sie durch die Wärmetauscher- Ventilationszentrale, wobei sie auf etwa Zimmertemperatur erwärmt wird. Dadurch erhält man frische Luft in den Wohnräumen. Dabei vermeidet man Wärmeverlust, der beim Lüften mit offenem Fenster entsteht.

podmuch

Im Sommer wir die heiße Luft im Erdwärmetauscher entfeuchtet und – auf ca. 16°C abgekühlt – so in die Wohnung zugeführt, gewährleistet sie eine angenehme Abkühlung. Das Wirkprinzip des Erdwärmetauschers beruht auf der Ausnutzung der konstanten Erdtemperatur von ca. 8°C zum Erwärmen bzw. Abkühlen der Luft, die durch ein System von Platten und Kollektoren strömt.

Montage des Systems

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

Innovationen, die im Salutaire-Erdwärmetauscher angewendet werden

  1. Verwendung von zwei Gesteinsablagerungen – überwiegend Dolomitmineralien
    • Unterbau – Mineralgestein hauptsächlich basierend auf vor Ort in der Erde vorhandenen Bedingungen
    • Überbau – Mineralgestein hauptsächlich basierend auf vor Ort in der Erde vorhandenen Bedingungen und auf den örtlichen und individuellen Wünschen des Benutzers.
  2. Maximale Reduzierung der Bakterien – und Schimmelpilzkonzentration in der Atemluft
  3. Die zugeführte Luft ist frei von Allergenen
  4. Anreicherung der zugeführten Luft mit Makro-, Mikro – und Ultramikroelementen in Ionen-Form
  5. Reduzierung der Konzentration von Smoggasen und Kohlendioxid
  6. Permanente Sauberkeit des Tauschers durch zyklische Durchspülung der Gesteinsablagerungen
  7. Hohe energetische Effizienz.